Impressum / Kontakt | Internes

Im BZV Stade stationierte Hengste 2011

Das Hengstkarussell, es dreht sich!

Größter Hengsthalter in Niedersachen, ist natürlich das Landgestüt Celle. Auch Dr. Brockmann wartet in diesem Jahr wieder mit einem Lot, gespickt von interessanten Neuzugängen und natürlich auch bereits bewährten Beschälern auf.

Die Station Bargstedt wird ergänzt von Conen. Dieser vom Papier eher springbetonte braune war Prämienhengst der dressurbetonten Hengste in Verden 2010. Familie Knigge zog diesen, nicht nur aufgrund seines Pedigree so interessanten Junghengst. Er stammt ab von Chequille Z – Landclassic. Anlässlich der Hengstschau zum K+K Cup in Münster hinterließ er bereits einen sehr guten Eindruck unter dem Sattel. Eine echte Blut-Alternative im Beschälerbestand 2011. Aus Landesbrück wechselt der bereits bewährte Don Bosco an die Stader Geest und auch seinen Boxennachbarn Now or Never brauch man nicht weiter vorstellen, ist er doch bereits mit einigen seiner gekörten Nachkommen hier im Lande vertreten, z.B. Uccello oder auch Valentino. Now or Never hatte bereits so früh in der Saison einen perfekten Einstand in Bargstedt, so stellte er den Sieger des Freispringwettbewerbes in Wohlesbostel. Als weitere Alternative wechselt der Rosentau – Sohn Robespierre, seines Zeichens Sieger des Dressurindex in Adelheitsdorf 2002 nach Bargstedt. Bereits bewährt und auch in diesem Jahr hier wieder im Einsatz sind Canstakko, For Edition und im Natursprung Ginsberg.

In Dorum bekommt Shootingstar Bonifatius Konkurrenz. Bereits auf der Körung in Verden gehörte Quaterhall zu den auffälligsten Pferden. Der von Dr. Ulrich Kriebel gezogene Junghengst stammt ab von Quaterback – Donnerhall – Walt Disney und führt damit ein Pedigree höchster Aktualität.  Weiterhin in Dorum stationiert sind die bewährte Beschäler Espri und Falkland, der vielseitig Conteur – Sohn Chivas und mit Graf Galen ein Bewahrer der G-Linie. Auf den Nebenstellen stehen Nobre xx und Lancier im Natursprung zur Verfügung.

Landesbrück bekommt als Verstärkung für die beiden in Kehdingen absolut bewährten und erfolgreichen Beschäler Hochadel und Lauries Crusedor xx Dannebrog in den Stall. Dieser Sohn des unter Andreas Helgstrand so erfolgreichen Don Schufro gehört zu den Hoffnungsträgern des Landgestüts. Seine Mutterlinie führt über Brentano II und Arogno zwei Stempelhengste in seinem Pedigree, die in ihrem Zuchtgebiet Geschichte geschrieben haben. Dannebrog selbst war vierter der Hengstleistungsprüfung und präsentiert in diesem Jahr seinen ersten Fohlenjahrgang.

Auch Oberndorf bekommt prominente Verstärkung. Mit Lemwerder von Lordanos- Goldfever kommt Hannovers Springchampion ins Land Hadeln. Muttervater Goldfever unter Ludger Beerbaum eine der Größen des Springsports wurde in diesem Jahr ausgezeichnet als  Hengst des Jahres. Mit Drombusch betritt ein weiterer Junghengst die züchterische Bühne. Dieser, in der begehrten Rappfarbe stehende Junghengst, war Vierter im Dressurindex 2010 und punktete für einen Dressurhengst auch überdurchschnittlich im Springen. Drombusch, der über Don Vino – Likoto xx – Weltmeyer – Airport gezogen ist stammt aus der bewährten Zucht von Klaus Meyer. Aus diesem so erfolgreichen Stamm geht u.a. die so erfolgreiche St.Pr.St. Gazelle hervor, ihres Zeichens Siegerin der Bundesstutenschau in Warendorf, Siegerin Louis-Wiegels-Schau und Reservesigerin der DLG-Schau in Frankfurt. Weiterhin hier auf Station sind die bewährten Hengste Comte, Uccello, Rotspon, Wolkenstein II und natürlich Shooting-Star Fürst Nymphenburg, der die vergangenen Jahre so mit seinen Fohlen begeistern konnte.

Die Station in Roydorf präsentiert in diesem Jahr zwei interessante Neuzugänge in Springen und Dressur. Im Springen ist dies Check In, der über Cordalme Z - Lord Pezi - Ile de Bourbon bewährtes und für Hannover hochinteressantes Springblut führt. Er war unter seinem Züchter Gilbert Böckmann siegreich in Bundeschampionatsqualifikationen mit Noten von bis zu 9,2 und stellte mittlerweile mehrere gekörte Söhne. Ebenfalls neu in Roydorf ist Spörcken. Dieser Nachkomme von Sir Donnerhall – Lauries Crusedor xx – Weltmeyer – Sohn war Preisspitze der Verdener Körung 2010. Seine ersten Schritte unter dem Sattel werden mit Spannung erwartet. Weiterhin stehen Weltruhm, Contendro`s Bube, Embassy, Litzitant, Heinrich Heine und natürlich auch Don Frederico der sich in den vergangenen Jahren bereits mehrfach für Spitzenpferde verantwortlich zeigte in Roydorf zu ihrer Verfügung.

Auch die Station in Verden wartet mit hochinteressanten Neuzugängen auf. So kommt von der Körung 2010 der Prämienhengst Bonard de Charry, ein Brentano II – Donnerhall – Sohn der das Erbe seinen verstorbenen Vaters Brentano II in Celle antreten soll. Ausgebildet wird dieser talentierte Junghengst von Wolfhard Witte, der für die Züchter mit Dancier, Rascalino und Lorenzio noch drei weitere im Sport geprüfte Hengste zur Verfügung hat. Mit Chacco Gold von Chacco Blue – Calido betritt auch ein Springhengst Verdener Parkett. Bei seiner Körung wurde er als Prämienhengst ausgezeichnet und gibt nun, nach erfolgreicher Hengstleistungsprüfung mit guten Ergebnissen in Dressur und Springen, sein Debüt als Deckhengst.

Auch die Privathengsthalter aus dem Stader Bezirksverband bieten in diesem Jahr einige sehr interessante Blutalternativen. So hat die Station Jens Meyer Licosto als Neuzugang. Licosto verließ die Auktion in Westfalen als Preisspitze und bewies seine Sportlichkeit anschließend auf dem Bundeschampionat und auf der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde. Dieser sehr typvolle Junghengst bringt das Blut des Likoto xx über den so erfolgreichen Licotus zurück nach Hannover.

Zwei sehr interessante Neuzugänge gibt es auch auf der Station der Familie Pape in Hemmoor. Quasar de Charry, der wohl begehrteste Hengst der Körung in Verden bezieht dort seine Box. Anlässlich der Fohlenauktion wurde dieser Quaterback – Wolkentanz – Sohn  für den Rekordpreis von 120.000,- € zugeschlagen. Er stammt aus der Zucht der Familie Lütjen aus Lilienthal. Sein erster Auftritt unter dem Sattel anlässlich der Hengstvorführung von Familie Pape wird mit Spannung erwartet.

Ebenfalls neu aufgestellt wird hier Harmony`s Desiderio. Dieser Dimaggio – Sohn ist der mütterliche Halbbruder zum Siegerhengst Fürstenball und entstammt einem sehr erfolgreichen Mutterstamm. Er selber war in diesem Jahr anlässlich des Bundeschampionats in Warendorf Sieger des kleinen Finale und erhielt im Trabe mehrfach die Note 9,0. Neben diesen beiden Neuzugängen sind nach wie vor die bewährten Beschäler Scolari, Dagostini, Fabregas, Fiorano und natürlich Davignon in Hemmoor zuhause.

Eine echte Alternative im Natursprung bietet in diesem Jahr die Station von Jens Löhden. Neben dem mittlerweile 20-jährigen Castuts kommt der Carenzo – Silvio – Sohn Cent zum Einsatz. Gezogen ist er im bekannten Stall der Familie Drünert, die schon mehrere interessante Springpferde hervorbrachte, so auch Aida, die Siegerin des Freispringwettbewerbes in Verden 2010. Gekört wurde Cent im vergangenen Jahr in Verden.

Ebenfalls im Natursprung zur Verfügung stehen der Wolkenstein II – Matcho AA – Sohn Wakantanka M bei Familie Quaas und auf dem Hof Perlberg More and More von Mont du Chantal AA – Argentan.

Bonard de Charry und Quasar de Charry

Powered by Agentur@Pferde.BIZ | Server: dev | Besucher: 10397counter